19.08.12

Market analysis - DAX


Tageschart
Tageschart von DAX, seit Donnerstag und Freitag, hat sich wieder aufgehellt: 6 Tage verweilte Index in einer Range, innerhalb der Kerze von 07.08.2012 und am Donnerstag erfolgte der Ausbruch. Damit, rein Theoretisch, ist ja bis 7180 / 7200 Punkten der Weg für DAX frei. Ob dieses Ziel erreicht wird, werden wir nächste Woche sehen.
Für mich sind jetzt folgende Punkte interessant:
Zeitanalyse.
Ich möchte mit „Master 12 Chart“ (Square of 12) beginnen. Im Bild 2 sehen wir die Zählung aus der 20en Kalender Woche 2011. Mit der 34 bzw. 35 Woche befinden wir in einer wichtigen Position, nämlich in der Mitte des Quadrates. 
Bild 2



Im Bild 3 (Zählung aus der 39 Kalender Woche 2011 – Tief) befindet sich 35 Kalender Woche an der oberen Kante des Quadrates. Beide Bilder weisen auf wichtige Trendänderungen in der 34 bzw. 35 Woche. 
Bild 3
 Dann betrachten wir den Wochenchart (Bild 4). 
Bild 4
Vom Hoch B bis Tief C dauerte es 12 Wochen. In diesem Fall erreichte DAX die Oberkante des „Master 12 Chart“. Von Tief C bis zu dieser Woche vergingen 11 Wochen, was wiederum, wenn wir ab dem Tief C zählen würden, wieder mit der nächsten Woche an die obere Kante des Quadrates stoßen würde. Vom Hoch B bis in die nächste Woche würde das 12+12=24 ergeben. Auch 24 befindet sich an der Oberkante des Quadrates. Also auch mittelfristige Betrachtung würde auf Trendänderung hinweisen.
Darüber hinaus ist interessant, dass in der 23en Kalender Woche ein Tief entstand. 12 Wochen später ist die 35 Woche dran. 12 Wochen sind ca. 3 Monate. 3 Monate*30 Tage ergibt 90 Tage, oder 90° nach „360° Zyklus“, also ¼ der Zeit seit dem Tief C. Hoch B entstand in der 11 Kalender Woche, also 24 Wochen vorher, oder ca. 6 Monate. 6 Monate*30 Tage, sind 180 Tage oder 180° (1/2 der Zeit) seit dem Hoch B. Es liegt also Übereinstimmung mit „360° Zyklus.“
Jetzt schauen wir Bild 5 an. 
Bild 5
 Hier sind astrologische Zyklen abgebildet. Achten wir auf Uranus quadrat Pluto. Dieser Zyklus begann am 04.04.2012 und die Märkte begannen sich zu neigen. Am 05.06.2012, mit dem Beginn von Jupiter quadrat Neptun wurde Boden ausgebildet und die Märkte begannen wieder zu steigen. Mit dem Jupiter sextil Uranus wurde diese Bewegung sogar beschleunigt. Am letzten Freitag ging letzter von beiden „positiven“ Zyklen zu Ende und aktiv bleibt ab dem Montag lediglich Uranus quadrat Pluto. Wie wird es sich auf die Märkte auswirken?
Preisanalyse.
Bild 6
 Im Bild 6 ist Stundenchart abgebildet, wo wichtige Widerstände aus „Square of nine“ berechnet wurden. Im Bereich zw. 7070-7080 Punkte liegt nächster wichtiger Widerstand. Sollten die Märkte schon ab der nächsten Woche fallen, würde dieser Bereich zumindest noch am Montag / Dienstag erreicht und ab dort eine Korrektur vollziehen. Dafür ist es wichtig, dass DAX nicht über diese Marken schließt. Denn würde es zum Schlusskurs über 7080 kommen, liegen die nächsten Ziele im Bereich von 7200.
Im Bild 7 sind die Berechnungen von Planeten in dem „Square of nine“ Da DAX die Jupiter Linie nach oben durchbrochen hat, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit die Pluto Linie zw. 7090 und 7100 erreichen. Die Frage ist, ob auch diese Linie durchbrochen werden kann?
Bild 7
 MAN
Derzeit halte ich immer noch Short auf MAN. In dieser Position bleibe ich noch. Auch Stop Loss bleibt ohne Veränderung. Meiner Meinung nach, sieht es derzeit eher danach aus, dass die Märkte demnächst korrigieren werden, daher streiche ich Stop Buy Auftrag auf Long auf MAN und wenn ich aus dem Short ausgestoppt werde, bleibe ich zunächst flatt. 
MAN

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen