26.09.15

DAX Update 26.09.2015



Lassen Sie uns heute Schritt für Schritt die Lage, die auf den Finanzmärkten und insbesondere beim DAX in den letzten Tagen, Wochen und Monaten analysieren.

Ersten Blick beim DAX richten wir dem Monatschart. Auch wenn seit April dieses Jahres DAX von 12.390 auf ca. 9.360 hinsank, bleibt langfristiger Trend weiterhin aufwärts. Erst wenn Swing Low von Oktober 2014 nach unten gebrochen wird (8.354,97 Punkte), können wir von Trendumkehrung sprechen. Auf dem Weg dorthin befinden sich mehrere Unterstützungen, unter anderem die 2x1 Winkellinie aus dem Tief 2011.

DAX, Monatschart
Mittelfristigen Trend definieren wir am besten im Wochenchart. Hier ist klar – seit dem Bruch des Tiefs von Juli bei ca. 10.650 befindet sich DAX im Abwärtstrend. Im Wochenchart mögliche Unterstützungen und Wiederstände habe ich farblich markiert.
DAX, Wochenchart
 Nun kommen wir zum kurzfristigen Trend, welches ich über Tageschart definieren möchte. Letzter wichtiger Tief wurde am 24.08 gemacht. Danach erholte Kurs bis 09.09 und ging wieder nieder, ohne den Tief vom 24.08 zu brechen (Stand 25.09). Laut Trendlinienindikator nach Gann (2 Bar Swingchart) befindet sich DAX seit 18.08 im Abwärtstrend, und da Tief vom 24.08 nicht gebrochen wurde, mit einer Chance zur Bodenbildung – Tendenz: Seitwärtsbewegung.
DAX, Tageschart
 Blick in den Stundechart, bzw. „The Master Chart of 360° and Square of nine“ lässt etwas grübeln. Zwar sind nach oben, sowie nach unten keine Ziele offen, jedoch wurden bestimmte Marken nicht klar abgearbeitet. 
DAX, Stundenchart
 Beginnen wir mit dem Tief vom 24.08. Die Preis Winkellinie bei 9.275 wurde nicht korrekt abgearbeitet. 24.08 befindet sich in 125° vom Hoch 10.04.2014. Die nächste zeitliche Winkellinie liegt in 180° bei 09.10.2015. Datum 09.10 ist besonders interessant: 45° vom Tief 24.08.15 und 30° vom Hoch 09.09.2015. Daraus lässt sich vermuten, dass eine neue, stabile Bewegung erst einsetzen kann, wenn am 09.10 Preis und Zeit ausgeglichen werden. Dies passiert entweder an 9.275 oder wenn diese gebrochen wird bei 8.800 Punkten. Diese Bereiche, übrigens, stellen Unterstützungen im Monats-, bzw. Wochencharts.
Offen bleibt die Frage, ob am 02.09, bzw. 03.09 preisliche Winkellinien „aktiviert“ wurden. Am 01.09 ging DAX bis 9.885,78, glich Preis und Zeit aus, um dann am 03.09 die Marke von 10.227 zu brechen. Nachbörslich aber auf diese Marke zurück zu fallen. Somit ist nicht klar eindeutig als gebrochen zu definieren. Das gleiche passierte am 11.09, bzw. 14.09. Erst am 15.09 brach die Marke von 10.203. Würde man jetzt behaupten, dass hier neue Kursziele „aktiviert“ wurden, könnte man erwarten, dass bis 27.10 entweder 10.385 oder 10.901 erreicht werden, um Preis und Zeit auszugleichen.
Zyklen Dow Jones
Durchschnittszyklen
Interessant ist ein Blick auf die Zyklen. Nach wie vor nehme ich hierfür Zyklen von Dow Jones. Wie ich schon in den früheren Beiträgen geschrieben habe, richten sich Aktienmärkte derzeit nach dem 7,5 Jahre Zyklus. Dieser macht in der 37 Kalenderwoche ein Tief, um dann bis 44 Kalenderwoche zu steigen. Das Doppelte von 7,5 ist 15. 15 jährige Zyklus fällt ab der 36 Kalenderwoche bis 42. Doppelte von 15 ist 30. 30 jährige Zyklus macht sein Tief in der 38 Kalenderwoche und Master Cycle in der 41 Kalenderwoche. Durchschnitt der langfristigen Zyklen macht sein Tief in der 41 Kalenderwoche.
Unserer vermuteter Tief aus Square of nine müsste am 09.10 stattfinden und das ist Freitag der 41 Kalenderwoche.
Fazit: Ich persönlich gehe davon aus, dass kurzfristig DAX weiter tiefer geht, um in der 41 Kalenderwoche sein Tief zu machen und erst danach erwarte ich neue Bewegung in Aufwärtsrichtung. Alternativ: erst wenn DAX über den Hoch vom 09.09 steigt lege ich mit meinen Vermutungen falsch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen